Geschichte

Das Wissen um die Lebensenergie und die Polaritäten ist schon uralt:
Das Wissen um die Möglichkeiten, sie für die Gesundheit zu nutzen, gehört zu den Errungenschaften der Menschheit.

Wilfried Teschler, geb. 1949, hat den bereits seit Jahrtausenden in der westlichen Kultur verwurzelten Ansatz der Polaritäten aufgegriffen und ihre Gesetzmäßigkeiten in einer ganzheitlichen Therapieform aus Massagetechniken, Körper- und Mentalübungen nutzbar gemacht.
Der Name der Methode ist Teschlerpolarity oder einfach Polarity.
In den 80er Jahren begann er mit einer umfassenden Weiterentwicklung der Polaritätsmassage nach Stone, um dann eine eigenständige Methode zur Selbsthilfe und Selbstheilung zu etablieren, die eine Vielzahl unterschiedlicher Zugänge beinhaltet.
Zu nennen sind hier die Polarity Chakra- und Meridiantherapie, eine Traum- und Maltherapie, meditative Techniken sowie eine Vielzahl von Mentaltechniken und thematisch gebundenen Griffsequenzen für Polaritätsmassagen. Polarity findet Anwendung im Wirkungsbereich der Gesundheitsprophylaxe und im therapeutischen Kontext.
Polarity ist eine ganzheitliche, körpertherapeutische Methode zur Selbsthilfe und Selbstentwicklung, die zum Ziel hat, Menschen in ihren persönlichen, beruflichen und gesundheitlichen Belangen grundlegend und konstruktiv zu unterstützen.
Der Begriff Polarity (englisch für Polarität) weist zum einen auf die biologisch-physikalische Existenz zweier Pole hin, zwischen denen Energie fließt, zum anderen auf die Annahme von Polaritäten, innerhalb derer Menschen ihre Wirklichkeit wahrnehmen, strukturieren und begreifen. Das Denken und Wahrnehmen in Polaritäten ist seit dem Altertum durch Heraklit und Platon fest in der praktischen und philosophischen, westlichen Kultur verankert.
Nach Platon dienen die Polaritäten dem Menschen dazu, die inneren und äußeren Realitäten des Lebens zu definieren und zu unterscheiden, wobei sie andererseits aber auch Disharmonien und Leid verursachen. Diese empfundenen Disharmonien bzw. dieses Leid durch einen Ausgleich zwischen den Polaritäten zu harmonisieren ist ein Ziel von Polarity.
Die der Methode zu Grunde liegenden Gesetzmäßigkeiten sind in der heutigen interdisziplinären Forschung und Wissenschaft unbestritten. So wird in der Physik beschrieben, dass jeder Körper Energie ist und ein messbares Energiefeld besitzt.
Auch die Kommunikation zwischen Zellen, die in Verbindung miteinander stehen ist bekannt.
In Bezug auf Individuen wird dabei von Energiefluss gesprochen.
Die Neurobiologie benennt als zentrales Thema die Kommunikation zwischen Nervenzellen. Die Bioenergetik schließlich (von altgriechisch »Leben« und »Wirksamkeit«) ist ein Fachgebiet der Biologie, das sich gezielt mit der Wissenschaft von der Energieversorgung und dem Energiehaushalt lebender Zellen sowie dem Energiefluss in Systemen beschäftigt.
Diese Gesetzmäßigkeiten werden in Polarity genutzt, um mit verschiedenen Techniken den Zustand eines Menschen positiv zu beeinflussen. So wird der Energiefluss zwischen zwei Polen – z.B. der linken und der rechten Hand – in der Polaritätsmassage zur Unterstützung des Wohlbefindens, zur Gesundheitsprophylaxe und zur Unterstützung von Heilungsprozessen genutzt.
Im Sinne eines ausgewogenen und gesunden Lebens geht es in Polarity darum, zum Ausgleich dieser Polaritäten zu kommen und dabei zunehmend Bewusstheit zu erlangen. Die „Harmonie der Energien“ ist dabei ein angestrebtes Ziel, welches es wiederum zu überwinden gilt, um zur Einheit zu kommen. Die Polarity Techniken können dazu genutzt werden, um eine für das Leben günstige Umstrukturierung der gesamten menschlichen Energie, und damit des Geistes, der Psyche und des Körpers zu erreichen.
Grundsätzlich sind dadurch alle Themen behandelbar, die durch Polaritäten für Menschen darstellbar und erlebbar sind. Das Prinzip der praktischen Arbeit besteht in der Erfüllung und Überwindung der Polaritäten, welche nach entsprechender Praxis in die Einheit, in die Nicht-Dualität führen kann. Ein anderes Wort für Einheit ist Freiheit, welche nicht-polar ist, welche nicht an die Unfreiheit gebunden ist. Die Begrifflichkeiten hören hier auf. Dann ist der Mensch der Mensch. Bewusstsein und Bewusstwerdung sind ein explizites und inhärentes Ziel dieses Ansatzes.
Die Arbeitsweisen
Polarity nach Wilfried Teschler beinhaltet die folgenden Arbeitsweisen:
Die Polaritätsmassage
Bei der Polaritätsmassage handelt es sich um eine Energiemassage, die auf der physikalisch-biologischen Gesetzmäßigkeit des Energieausgleichs zwischen zwei polaren Ladungen funktioniert.
Sie wird dazu genutzt, um über den Ausgleich der Körperenergie, also die körpereigene Elektrizität, das gesamte Energiefeld des Menschen konstruktiv, das heißt harmonisierend zu beeinflussen.
Die Polaritätsmassage wird angewandt zur Unterstützung des allgemeinen Wohlergehens, zur Gesundheitsprophylaxe wie auch zur Unterstützung von Heilungsprozessen.
Die Polarity-Meridiantherapie
Unter Meridianen werden Energiekanäle verstanden, die über den ganzen Körper verteilt sind. Die Polarity Meridiantherapie besteht aus Körperübungen, die den Meridianen zugeordnet sind und mit bestimmten körperlichen und psychischen Themen korrespondieren.
Durch eine Meridiangrundhaltung und die aus ihnen entstehende individuelle Bewegung aktiviert der Übende gezielt die Energie und Inhalte des entsprechenden Meridians, um sie zu stärken, harmonisieren und zu regulieren. Das Ziel besteht im Sinne eines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses darin, sich körperlich und psychisch fit und gesund zu halten.
Die Polarity-Chakraübungen
“Chakren“ sind Energiezentren mit einem festen Platz im menschlichen Körper. Sie haben Beziehungen zu wichtigen Nervenzentren, Organen und der Wirbelsäule des Energiesystemes Mensch.
Der Begriff kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad/Diskus/Kreis, was auf die runde, sich drehende Form der Chakren hinweist.
Chakren sind seit tausenden von Jahren im östlichen und westlichen Kulturkreis bekannt. Es werden jeweils eine unterschiedliche Anzahl von Chakren benannt. Gemeinsam wird angenommen, dass die sieben Hauptchakren einem Energiekanal entspringen, der vom Steißbein entlang der Wirbelsäule bis zum Schädeldach verläuft. In der Polarity Chakratherapie wird mit den sieben Hauptchakren gearbeitet.
Ziel ist es, über mentale und körpertherapeutische Übungen, Massagetechniken Einfluss auf den Zustand der Chakren zu nehmen. Die Auseinandersetzung mit den Chakren bietet Möglichkeiten zur Regulierung der Körperenergie, der Gesundheitsvorsorge sowie der Entwicklung von essenziellen menschlichen Fähigkeiten wie Herzlichkeit, Kreativität, Bewusstheit.
Farbresonanztherapie
Farbtafeln und Farbtafelsets sind mit Farbpunkten oder flächendeckenden Energiefeldern bemalte Karten. Sie dienen als Werkzeug zur bewussten Auseinandersetzung mit gesundheitlichen, persönlichen wie auch beruflichen Themen. Die Wirkungsweise geschieht über Resonanzen, welche durch die Farben im Betrachter hervorgerufen werden.
Meditative Techniken
Wilfried Teschler hat zahlreiche, meditative Techniken entwickelt, die auf die körperliche Konstitution und geistige Ausrichtung des westlichen Menschen abgestimmt sind. Allen ist das Ziel gemeinsam, zu sich, zu seinen Wurzeln, seiner Freiheit, seiner Einheit zurückzufinden.

Literatur
Polarity/Teschlerpolarity nach Wilfried Teschler
• Wilfried Teschler: Das Polarity Handbuch. Windpferd, 1982.
• Wilfried Teschler: “Das Polarity Fußbuch”. Windpferd, 1983.
• Wilfried Teschler: “Polaritätsmassage”. Goldmann, 1990.
• Wilfried Teschler: Mehr Energie durch Polaritätsmassage. Köselverlag, 2002.
• Wilfried Teschler, F. Teschler: Die Polarity Meridiantherapie. Felicitas Hübner, 2006.
• Wilfried Teschler, F. Teschler: Einfach schlafen. Nymphenburger, 2006.
• Frauke Teschler: Polarity Chakratherapie. Polarity, 2008.